Close

Zog 2012 ins Darwineum ein Gorillamännchen Assumbo
Foto: Zoo Rostock

Die Tourismusbranche in Mecklenburg-Vorpommern blickt auf ein ereignis- und erfolgreiches Jahr 2012 zurück: Mit dem Darwineum und dem Phantechnikum wurden im Jahr 2012 zwei neue Erlebniseinrichtungen eröffnet und die ersten Gäste zogen in die Baumhäuser in Beckerwitz ein. Der Fernradweg Berlin-Kopenhagen ist seit Beginn des Jahres als erster internationaler Radweg vollständig mit Elektorädern nutzbar, und das Gemeinschaftsprojekt „LandArt“ wurde auf den Weg gebracht. Darüber hinaus wurde die neue touristische Kommunikationsstrategie, die sich auf die vier Urlaubswelten Aktivität & Gesundheit, Familie & Kinder, Genuss & Kultur sowie Lifestyle & Trends stützt, fast flächendeckend erfolgreich eingeführt. „Die neuen Erlebniseinrichtungen, Kooperationen und nicht zuletzt das neue Design des Urlaubslandes, das viele Partner in Mecklenburg-Vorpommern unterstützen, sind Beispiele dafür, dass nach wie vor an der Qualität des Angebotes gearbeitet wird“, sagte Bernd Fischer, Geschäftsführer des Tourismusverbandes Mecklenburg-Vorpommern. „Die bislang vorliegenden Gästezahlen für 2012 zeigen, dass die Branche im Nordosten damit auf dem richtigen Weg ist“, so Fischer weiter.

Es wird gern Urlaub in Mecklenburg-Vorpommern gemacht

Die Bilanz von Januar bis Oktober deutet auf leichte Steigerung gegenüber dem Vorjahr hin. Ein gutes erstes Halbjahr, ein erfolgreicher Herbst und eine gute Auslastung zu Silvester führen zu einem guten Gesamtergebnis auf hohem Niveau und veranlassen die touristischen Anbieter zu einer positiven Prognose für 2013. Es wird gern Urlaub in Mecklenburg-Vorpommern gemacht. Einige Zahlen und Fakten zum vergangenen Tourismusjahr:

Übernachtungen und Ankünfte in Mecklenburg-Vorpommern

– Von Januar bis Oktober 2012 wurden über 25,7 Millionen Übernachtungen gezählt, was mit 0,5 Prozent Zuwachs leicht über dem Niveau des Vorjahres liegt.  Aufgrund gut gebuchter Unterkünfte auch zum Jahreswechsel rechnet der Tourismusverband für das Jahr 2012 mit knapp 28 Millionen Übernachtungen in Mecklenburg-Vorpommern. Einen ähnlichen Wert auch 2013 zu erreichen, ist ein Ziel für das kommende Jahr.

– Die Zahl der Gästeankünfte von Januar bis Oktober liegt bei rund 6,3 Millionen und damit  2,4 Prozent im Plus gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

– Hinsichtlich der Unterkunftsarten bleiben von Januar bis Oktober 2012 die Hotels in Mecklenburg-Vorpommern mit einem leichten Zuwachs von 0,3% nahezu auf dem Vorjahresniveau. Die Vorsorge- und Reha-Kliniken haben Zuwachsraten von 4,8 Prozent bei den Übernachtungen zu vermelden. Die Campingplätze liegen nach Rückgängen im Vorjahr ebenfalls mit 7,1 Prozent im Plus. Der Tourismusverband rechnet für 2012 mit knapp 3,9 Millionen Übernachtungen auf Campingplätzen.

– Rückgänge hingegen verzeichneten die Ferienhäuser und -wohnungen in Mecklenburg-Vorpommern (-3,4%); hier sind mancherorts offenbar die Grenzen des Kapazitätsausbaus erreicht.

– Unter den rund 300 Teilnehmern einer aktuellen Umfrage des Landestourismusverbandes unter Hoteliers und Pensionsbesitzern gibt es eine positive Bewertung des Gesamtjahres. Nach einem guten ersten Halbjahr, einer mäßigen Sommersaison und einem erfolgreichen Herbst bewerten rund 60 Prozent der Teilnehmer der Umfrage 2012 als gutes oder gar sehr gutes Jahr, lediglich 17 Prozent sehen es als schlecht oder sehr schlecht an.

– Mehrheitlich positiv sind auf Seiten der Unternehmer auch die Erwartungen für 2013: 23 Prozent der Vermieter gehen von besseren Geschäften als in diesem Jahr aus, 63 Prozent rechnen mit einem ähnlichen Nachfrageniveau wie 2012.

– Zum ersten Mal wird 2012 die Zahl der ausländischen Übernachtungen voraussichtlich über 900.000 liegen. Im Zeitraum von Januar bis Oktober sind diese um 16,1 Prozent auf 842.000 und die der Ankünfte um 13,2 Prozent auf 303.000 gestiegen. Alle wichtigen Herkunftsregionen von Skandinavien über die Niederlande bis zur Schweiz trugen zu dieser positiven Bilanz bei.

– Von den Tourismusregionen in MV konnten die Mecklenburgische Ostseeküste mit 3,7 Prozent, Westmecklenburg mit 2,8 Prozent und Vorpommern mit 2,2 Prozent von Januar bis Oktober 2012 einen Übernachtungszuwachs verbuchen. Darüber hinaus verzeichneten insbesondere die Städte Rostock (+11,6%), Wismar (+15,1%) und Stralsund (+9,5%) positive Ergebnisse. Unter dem Vorjahresniveau liegen das Gebiet Mecklenburgische Schweiz und Seenplatte (-0,8%) und die Insel Rügen mit Hiddensee (-5%).

– In der Rangliste der beliebtesten Reiseziele der Deutschen liegt Mecklenburg-Vorpommern nach wie vor unter den besten Zehn. Laut aktueller Reiseanalyse der Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen liegt der Marktanteil bei Reisen ab fünf Tagen Dauer bei 6,1 Prozent, damit nimmt das Urlaubsland hinter Spanien, Italien, der Türkei und Bayern den fünften Platz ein. Österreich, Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Frankreich und Griechenland folgen auf den Plätzen sechs bis zehn.

Neue Erlebnisorte und Hotels in Mecklenburg-Vorpommern

  • Das Vier-Sterne-Gesundheitshotel „Kurzentrum Waren (Müritz)“, das im Juni eröffnet wurde, zählte bis Jahresende etwa 36.000 Gästeübernachtungen. Das Zentrum hat 241 Betten und verbindet in einer landesweit einmaligen Kombination Gesundheitshotel und öffentliches Anwendungszentrum. Schwerpunkt ist die Nutzung vor Ort geförderter jodhaltiger Thermalsole.
  • Durch ein neues Eingangsgebäude gelangen Besucher seit April in das Gerhart-Hauptmann-Haus auf der Insel Hiddensee, die so den 150. Geburtstag und die Ehrung des Dichters mit dem Literaturnobelpreis vor 100 Jahren feierte.
  • 500 Millionen Jahre unter einem Dach: Seit September ist der Rostocker Zoo um seine größte Attraktion reicher, das Darwineum. 120.000 Gäste besuchten seitdem die Naturerlebnis- und Wissenswelt auf 20.000 Quadratmetern.
  • Spitzenklasse: Mecklenburg-Vorpommern hat die meisten Restaurants im Bereich derSpitzengastronomie im Osten. Mit 143 Lokalen liegt der Nordosten laut „Gerolsteiner Restaurant-Bestenliste“ vor Sachsen-Anhalt mit 38, Thüringen mit 48, Brandenburg mit 72, Sachsen mit 132 und sogar vor Berlin mit 139 ausgezeichneten Restaurants. Auch mit seinen sieben Sternerestaurants liegt MV in Ostdeutschland vorn.
  • Das Grand Hotel & Spa Kurhaus Ahrenshoop ist im November als „Germany’s Best Relaxation Resort“ mit dem renommierten „Senses Award“ ausgezeichnet worden. Der internationale Wellness- und Lifestyleguide „Senses“ zeichnet seit 15 Jahren die Besten der Hotellerie- und Tourismusbranche für herausragende Leistungen aus.

Tourismuspreis Mecklenburg-Vorpommern 2012

Tourismuspreis Mecklenburg-Vorpommern: Der Intendant der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern, Dr. Matthias von Hülsen, und der Intendant der Vorpommerschen Landesbühne Anklam, Dr. Wolfgang Bordel, erhielten im November den für besondere Verdienste um die Entwicklung des Tourismus vergebenen Tourismuspreis Mecklenburg-Vorpommern 2012, der vom Landestourismusverband Mecklenburg-Vorpommern ausgelobt und von der Deutschen Kreditbank AG gestiftet wird.

  • Das Penthouse der Strandresidenz Kühlungsborn in Mecklenburg-Vorpommern erreichte den bundesweit höchsten Punktestand in der Premium-Kategorie „5 Sterne“ bei der Klassifizierung der Ferienunterkünfte Deutschlands. Alle sieben Ferienwohnungen des Hauses erhielten vom DTV die höchste Auszeichnung und sind damit für weitere drei Jahre qualitätsgeprüft.
  • Seit dem 1. Dezember können in der neuen Erlebniswelt Phantechnikum in Wismar herausragende technische Errungenschaften Mecklenburg-Vorpommerns interaktiv erlebt werden. Auf 2.500 Quadratmetern laden Modelle, Originale sowie etwa 25 Experimentierstationen Besucher ein, selbst zum Erfinder und Entdecker zu werden.
  • Top Tagungsstandort: Im Wettbewerb der 250 besten Tagungshotels in Deutschland ist das Bio-Hotel Gut Gremmelin in den Kategorien Seminar und Meeting erneut mit Medaillenplätzen (jeweils zweiter Platz) gekürt worden. Unter die Top Ten der besten Meeting-Hotels Deutschlands hat es außerdem die Yachthafenresidenz Hohe Dünein Rostock-Warnemünde geschafft, gefolgt von dem Rostocker Trihotel am Schweizer Wald (siebter und achter Platz). Weitere ausgezeichnete Tagungshotels in Mecklenburg-Vorpommern sind das Hotel der Wirtschaft Schloss Hasenwinkel und das Hotel Speicher am Ziegelsee in Schwerin.
  • Die „Erlebniswelt Fotografie Zingst“ hat für ihr Engagement für die Fotografie den jährlich vom Wirtschaftsmagazin „FotoWirtschaft“ vergebenen Marketing- und Innovationspreis erhalten. Zingst zeige, wie sich die Fotografie erfolgreich zum Natur- und Umweltschutz zur Förderung eines verantwortungsvollen Tourismus einsetzen lasse.
  • Bester Ferienort: Der Online-Ferienhausmarkt „atraveo“ hat das Ostseebad Binz auf der Insel Rügen mit dem Prädikat „bester Ferienort Deutschlands“ ausgezeichnet. Der Preis ist Ergebnis einer Umfrage unter allein 6.000 Nutzern des Anbieters und wurde in diesem Jahr zum dritten Mal vergeben.
  • Auf der Rheingolf Messe in Köln ist dem Radisson Blu Resort Schloss Fleesenseeim März der „Rheingolf Award“ als „Deutsches Golfhotel des Jahres 2012“ verliehen worden. Die Fachjury begründete ihre Entscheidung mit der besonderen Ausrichtung des „on course“-Hotels auf die Bedürfnisse von Golf-Spielern, während es in einem herrlichen Ambiente gleichzeitig erstklassigen Komfort biete.
  • Die Zeitschrift „Wandermagazin“ hat den 12,6 Kilometer langen Hochuferweg auf Rügen, der die Hafenstadt Sassnitz mit dem einstigen Fischerdorf Lohme verbindet, mit dem dritten Platz bei der Wahl um Deutschlands schönste Wanderwege ausgezeichnet.
  • Nach eineinhalbjähriger Bauzeit ist der für eine Million Euro sanierte Schlosspark Bothmer in Klütz wiedereröffnet worden. Ganzjährig können von nun an Spaziergänger den vor rund 300 Jahren im Stile englischer Gartenkunst errichteten Park besuchen.
  • Die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern begrüßten in der vergangenen Saison vom 9. Juni bis 9. September 2012 zu den 125 Konzerten insgesamt 66.000 Besucher. 85 Veranstaltungen waren ausverkauft. Die durchschnittliche Auslastung der Konzerte lag bei 82 Prozent.
  • Die Legende um den Seeräuber Klaus Störtebeker verfolgten vor der malerischen Kulisse des Großen Jasmunder Boddens bei den Störtebeker Festspielen in Ralswiek auf Rügen 362.963 Besucher.
  • Etwa 36.000 Gäste besuchten die Zirkusoper „Der Bajazzo“ von Ruggero Leoncavallo, die in der vergangenen Saison bei den Schweriner Schlossfestspielen gezeigt wurde. Die 32 Vorstellungen fanden erstmals in einem Zelt des Kölner Zirkus Roncalli statt. Die Erwartungen der Veranstalter wurden damit um 20 Prozent übertroffen.
  • Von den 14 in Mecklenburg-Vorpommern angelegten Klimawäldern sind sieben inzwischen vollständig aufgeforstet. Inzwischen wurden knapp 40.000 Waldaktien verkauft.

Zum ersten Mal sind 2012 in Mecklenburg-Vorpommern, dem beliebtesten Familienreiseziel der Deutschen, mehr als 100 familienfreundliche Einrichtungenmit dem Gütesiegel „Familienurlaub Mecklenburg-Vorpommern – geprüfte Qualität“ ausgezeichnet worden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close