Pflanzaktionen in der Mecklenburgische Schweiz

Von |3,5 Minuten Lesezeit|692 Wörter|Veröffentlicht am: 22. Februar 2019|
Startseite/Archiv/Pflanzaktionen in der Mecklenburgische Schweiz
Foto: TMV/Gohlke

Waldaktien kaufen, Bäume pflanzen und die Natur schützen: Zur traditionellen Pflanzung im Herbst sind Waldaktionäre und alle, die es werden wollen, am 20. Oktober um 11.00 Uhr zu Pflanzaktionen in Klimawäldern am Schaalsee in der Region Mecklenburg-Schwerin, beim „Land Fleesensee“ in der Mecklenburgischen Seenplatte und nahe Bützow in der Mecklenburgischen Schweiz eingeladen. Darüber hinaus können Umweltbewusste am 3. November helfen, den Klimawald in Damerow auf der Insel Usedom zu erweitern.

Wald in der Mecklenburgischen Schweiz unterstützen

An den Aktionen beteiligen sich die Initiatoren der Waldaktie: das Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz Mecklenburg-Vorpommern, der Landestourismusverband und die Landesforst MV. „Die Pflanztermine im Herbst und auch im Frühjahr sind zu einer sehr schönen Tradition geworden. Vor nun schon fünf Jahren wurde die Waldaktie ins Leben gerufen und noch immer ist die große Resonanz ungebrochen“, äußerte sich Minister Dr. Till Backhaus. „Freiwilliges Engagement – sei es nun durch den Erwerb von Waldaktien oder auch durch die speziell für Unternehmen entwickelten MoorFutures – leistet einen nicht zu unterschätzenden Beitrag zum Klima- und Umweltschutz in unserem Land.“

Erfreut zeigten sich die Beteiligten über den anhaltenden Erfolg und die Akzeptanz des Umweltbildungsprojektes bei Privatpersonen und Unternehmen. 39.500 Waldaktien sind bisher verkauft, auch in der Mecklenburgischen Schweiz. „13 Klimawälder zeigen, dass das Bewusstsein von Gästen und Einheimischen für den Schutz der Natur Mecklenburg-Vorpommerns wächst“, sagte Bernd Fischer, Geschäftsführer des Tourismusverbandes Mecklenburg-Vorpommern. „Viele Urlauber nehmen die Möglichkeit wahr, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen und die CO2-Bilanz des Urlaubs auszugleichen“, so Bernd Fischer weiter. So kann man also bewusst Urlaub in der Mecklenburgischen Schweiz machen.

Den Urlaub in der Mecklenburgischen Schweiz mit einer Waldaktie ausgleichen

Wer noch keine Waldaktie erworben hat, kann dies für den Preis von zehn Euro direkt bei den Pflanzungen tun. Im Klimawald Schaalsee werden Eichen- und Ahornbäume und in Bützow Bergahorn in die Erde gebracht. An der Pflanzung von Traubeneichen in Fleesensee beteiligt sich unter anderem der Tagungspool „MeetMV“, der damit umweltbewusste Tagungsgäste und Firmen zum klimafreundlichen Tagen anregen möchte. Der Erlös von nur einer Waldaktie neutralisiert Berechnungen zufolge beispielsweise die CO2-Freisetzungen für die Anreise von 45 Teilnehmern einer eintägigen Tagung, die aus einem Umkreis von 50 Kilometern anreisen. Alle Pflanzaktionen starten um 11.00 Uhr und werden von Jagdhornbläsern begleitet. Aufwärmen können sich die Gäste im Anschluss bei heißer Suppe und warmen Getränken. Anfahrtsskizzen zu den einzelnen Klimawäldern sind unter www.waldaktie.de zu finden.

Pflanzaktion auf Usedom lässt Usedomer Wildwochen ausklingen

Auf der Insel Usedom klingen mit der Pflanzaktion am 3. November um 10.00 Uhr im Forsthaus Damerow die Usedomer Wildwochen aus, bei denen 36 Restaurants auf der Insel Köstlichkeiten aus den heimischen Wäldern anbieten. Gäste können im drei Hektar großen Klimawald Stieleichen pflanzen und sich im Anschluss mit am Spieß gebratenem Wildschwein im Forsthaus stärken. Darüber hinaus werden auf einem Markt regionale Produkte angeboten.

Eine Waldaktie kann Familienurlaub in der Mecklenburgischen Schweiz ausgleichen

Für den Kaufpreis einer Aktie in Höhe von zehn Euro können auf einer Fläche von zehn Quadratmetern Bäume gepflanzt und gepflegt werden, die die im Urlaub von einer vierköpfigen Familie verursachten Kohlendioxid-Emissionen ausgleichen. Ein Mitglied einer vierköpfigen Familie, die zwei Wochen in Mecklenburg-Vorpommern verbringt, setzt samt Anreise mit dem Auto, Unterkunft und Freizeitaktivitäten etwa 200 Kilogramm Kohlendioxid frei. Verglichen mit den Emissionen, die bei einer Flugreise verursacht werden, ist dies ein geringer Wert. So werden beispielsweise bereits durch einen von Hamburg nach Mallorca und zurück fliegenden Urlauber etwa 850 Kilogramm Kohlendioxid freigesetzt. Bei Fernreisen liegen die Werte deutlich höher: Ein Hin- und Rückflug nach Australien etwa setzt mehr als zwölf Tonnen Kohlendioxid frei.

Klimawälder sind unter den „365 Orten im Land der Ideen”

Von den 13 in Mecklenburg-Vorpommern angelegten Klimawäldern sind sieben inzwischen vollständig aufgeforstet. Die Waldaktie ist bereits als herausragendes Umweltbildungsprojekt und offizielles Dekadeprojekt der Weltdekade der Vereinten Nationen „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ sowie als ausgewählter Ort im Rahmen des bundesweiten Innovationswettbewerbs „365 Orte im Land der Ideen” ausgezeichnet worden

HAFENFÜHRER

Einfach zur perfekten Reiseroute

Hafenportraits mit Plan: Müritz | Havel | Seenplatte | Berlin | Brandenburg

SHOP
Pflanzaktionen in der Mecklenburgische Schweiz
Von |3,5 Minuten Lesezeit|692 Wörter|Veröffentlicht am: 22. Februar 2019|
Startseite/Archiv/Pflanzaktionen in der Mecklenburgische Schweiz
Foto: TMV/Gohlke

Waldaktien kaufen, Bäume pflanzen und die Natur schützen: Zur traditionellen Pflanzung im Herbst sind Waldaktionäre und alle, die es werden wollen, am 20. Oktober um 11.00 Uhr zu Pflanzaktionen in Klimawäldern am Schaalsee in der Region Mecklenburg-Schwerin, beim „Land Fleesensee“ in der Mecklenburgischen Seenplatte und nahe Bützow in der Mecklenburgischen Schweiz eingeladen. Darüber hinaus können Umweltbewusste am 3. November helfen, den Klimawald in Damerow auf der Insel Usedom zu erweitern.

Wald in der Mecklenburgischen Schweiz unterstützen

An den Aktionen beteiligen sich die Initiatoren der Waldaktie: das Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz Mecklenburg-Vorpommern, der Landestourismusverband und die Landesforst MV. „Die Pflanztermine im Herbst und auch im Frühjahr sind zu einer sehr schönen Tradition geworden. Vor nun schon fünf Jahren wurde die Waldaktie ins Leben gerufen und noch immer ist die große Resonanz ungebrochen“, äußerte sich Minister Dr. Till Backhaus. „Freiwilliges Engagement – sei es nun durch den Erwerb von Waldaktien oder auch durch die speziell für Unternehmen entwickelten MoorFutures – leistet einen nicht zu unterschätzenden Beitrag zum Klima- und Umweltschutz in unserem Land.“

Erfreut zeigten sich die Beteiligten über den anhaltenden Erfolg und die Akzeptanz des Umweltbildungsprojektes bei Privatpersonen und Unternehmen. 39.500 Waldaktien sind bisher verkauft, auch in der Mecklenburgischen Schweiz. „13 Klimawälder zeigen, dass das Bewusstsein von Gästen und Einheimischen für den Schutz der Natur Mecklenburg-Vorpommerns wächst“, sagte Bernd Fischer, Geschäftsführer des Tourismusverbandes Mecklenburg-Vorpommern. „Viele Urlauber nehmen die Möglichkeit wahr, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen und die CO2-Bilanz des Urlaubs auszugleichen“, so Bernd Fischer weiter. So kann man also bewusst Urlaub in der Mecklenburgischen Schweiz machen.

Den Urlaub in der Mecklenburgischen Schweiz mit einer Waldaktie ausgleichen

Wer noch keine Waldaktie erworben hat, kann dies für den Preis von zehn Euro direkt bei den Pflanzungen tun. Im Klimawald Schaalsee werden Eichen- und Ahornbäume und in Bützow Bergahorn in die Erde gebracht. An der Pflanzung von Traubeneichen in Fleesensee beteiligt sich unter anderem der Tagungspool „MeetMV“, der damit umweltbewusste Tagungsgäste und Firmen zum klimafreundlichen Tagen anregen möchte. Der Erlös von nur einer Waldaktie neutralisiert Berechnungen zufolge beispielsweise die CO2-Freisetzungen für die Anreise von 45 Teilnehmern einer eintägigen Tagung, die aus einem Umkreis von 50 Kilometern anreisen. Alle Pflanzaktionen starten um 11.00 Uhr und werden von Jagdhornbläsern begleitet. Aufwärmen können sich die Gäste im Anschluss bei heißer Suppe und warmen Getränken. Anfahrtsskizzen zu den einzelnen Klimawäldern sind unter www.waldaktie.de zu finden.

Pflanzaktion auf Usedom lässt Usedomer Wildwochen ausklingen

Auf der Insel Usedom klingen mit der Pflanzaktion am 3. November um 10.00 Uhr im Forsthaus Damerow die Usedomer Wildwochen aus, bei denen 36 Restaurants auf der Insel Köstlichkeiten aus den heimischen Wäldern anbieten. Gäste können im drei Hektar großen Klimawald Stieleichen pflanzen und sich im Anschluss mit am Spieß gebratenem Wildschwein im Forsthaus stärken. Darüber hinaus werden auf einem Markt regionale Produkte angeboten.

Eine Waldaktie kann Familienurlaub in der Mecklenburgischen Schweiz ausgleichen

Für den Kaufpreis einer Aktie in Höhe von zehn Euro können auf einer Fläche von zehn Quadratmetern Bäume gepflanzt und gepflegt werden, die die im Urlaub von einer vierköpfigen Familie verursachten Kohlendioxid-Emissionen ausgleichen. Ein Mitglied einer vierköpfigen Familie, die zwei Wochen in Mecklenburg-Vorpommern verbringt, setzt samt Anreise mit dem Auto, Unterkunft und Freizeitaktivitäten etwa 200 Kilogramm Kohlendioxid frei. Verglichen mit den Emissionen, die bei einer Flugreise verursacht werden, ist dies ein geringer Wert. So werden beispielsweise bereits durch einen von Hamburg nach Mallorca und zurück fliegenden Urlauber etwa 850 Kilogramm Kohlendioxid freigesetzt. Bei Fernreisen liegen die Werte deutlich höher: Ein Hin- und Rückflug nach Australien etwa setzt mehr als zwölf Tonnen Kohlendioxid frei.

Klimawälder sind unter den „365 Orten im Land der Ideen”

Von den 13 in Mecklenburg-Vorpommern angelegten Klimawäldern sind sieben inzwischen vollständig aufgeforstet. Die Waldaktie ist bereits als herausragendes Umweltbildungsprojekt und offizielles Dekadeprojekt der Weltdekade der Vereinten Nationen „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ sowie als ausgewählter Ort im Rahmen des bundesweiten Innovationswettbewerbs „365 Orte im Land der Ideen” ausgezeichnet worden