Close
Alte Fahrt

Alte Fahrt

Bis in die 1920er Jahre führte der schiffbare Weg von der Müritz nach Berlin über die Alte Fahrt. Erst seit der Fertigstellung des Kanals zwischen Rechlin und Mirow, nimmt die motorisierte Schifffahrt den verkürzten Weg.

Ein Glück, so bleibt die für Naturbegeisterte interessante Alte Fahrt mitten durch den Müritz Nationalpark allein uns Kanuten vorbehalten. Von der Kanustation Granzow paddeln wir los und halten uns bei den Fahrwassertonnen rechts. Wir fahren um die kleine Schilfinsel herum und sehen den Ferienpark Mirow am rechten Ufer. Das sumpfige von naturbelassenen, Farn überwucherten Erlenbrüchen verengt sich voraus, um sich kurz darauf wieder zu einer kleinen seeartigen Erweiterung zu öffnen. Mit gleichmäßigen Paddelschlägen gelangen wir auf den Großen Kotzower See. Ein Fischadler schlägt am linken Ufer mit seinen Fängen ins Wasser, um sich gleich darauf, mit einem stattlichen Hecht in den Krallen, mühsam wieder aufzuschwingen. Der noch wild zappelnde Hecht bringt den mächtigen Greif im Flug immer wieder aus der Bahn, und der Fischadler hat sichtlich Mühe, seine schwere, unruhige Beute zu seinem Horst zu schleppen. Sein Kampf gleicht etwas einem Parabelflug, kaum hat er einen Meter Höhe gewonnen kostet ihn das Aussteuern des Fischzappelns schon wieder 50 Zentimeter Flughöhe.

Schließlich verschwinden Jäger und Beute im Dickicht der Erlen. Noch gebannt vom eben Erlebten, erreichen wir den Leppinsee. Wir legen eine kleine Badepause ein und steuern ans linke Ufer, wo schon einige Stellen erkennbar sind, die anscheinend öfter als Rastplatz dienen. Nach der erfrischenden Badepause geht es wieder hinaus auf den See, wo wir wieder zum rechten Ufer paddeln. Nach etwas mehr als einem Kilometer kommt rechts der Campingplatz am Leppinsee (C20) in Sicht, der sich neben seinen idyllischen Zeltstellplätzen auch als Ankunfts- und Abgangsort für den Pferdewagen- oder Taxi-Kanushuttle nach Babke zur Nationalpark-Tour (Route 3) empfiehlt.

Lesen Sie weiter im KANUextra und
in über 20 Jahresausgaben Magazin Seenland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close