Eintauchen in die Perle der Uckermark

Templin liegt in der Uckermark und ist über den Templiner Kanal mit der Havel verbunden. Dieser führt durch die Schleusen Kannenburg (Wiedereröffnung 2022)  und die Schleuse Templin.

Die umschließende Stadtmauer mit ihren über 50 Türmchen, Wiekhäusern und Toren lassen schon an ein uckermärkisches Carcassonnne denken. Die unbezwungene Stadt ist umgeben von tiefen, klaren Naturseen und wartet überdies mit Freizeitangeboten für die ganze Familie auf.

Anlegen rund um die Altstadt

Vom Boot direkt in die Naturtherme

Stadtgeschichte

Die Markgrafen Johann I und Otto III gründeten im 13 Jh. die Siedlung an einem leicht erhöhten und von Sümpfen umgebenen Standort. Das bot Schutz vor Angreifern. Durch zwei sich kreuzende Handelsstraßen beschleunigte sich der Stadtausbau. Zügig begann man mit dem Bau einer Wehranlage, einem Befestigungsring bis zu sieben Meter Höhe, der noch bestens erhalten ist. Im Zuge der Eröffnung des Finowkanals (1746) verlor die Stadt wichtige Steuereinnahmen und Zölle, da der Handel auf dem Wasser vorbeiging und nennenswerte Industrie fehlte. Abhilfe kam erst mit dem Templiner Kanal (1895) zur Havel.

Landgang

Die 1,75 km lange, mittelalterlichen Stadtmauer wurde aus Feldsteinen errichtet. Mit 54 Wiekhäusern und drei Toren ein echtes Prunkstück. Das Museum für Stadtgeschichte im Prenzlauer Tor eröffnete 2012 neu. Die Maria-Magdalena-Kirche bietet eine phantastische Aussicht vom Turm. Entspannung finden in der Naturtherme mit Thermal- und Freizeitbad sowie Saunalandschaft. Den Wilden Westen erleben im Themenpark El Dorado Templin (außerorts). Auf der stillgelegten Bahnstrecke nach Lychen und Fürstenberg kann man auf einer Miet-Draisinen aktiv werden.

Geburtstagstisch auf dem Hausboot

Versorgung

Kutscher-Haus: Fisch und Fleisch werden hier pfiffig zubereitet und fürs Auge kredenzt. Goethestraße 16, Tel. 03 98 7 / 20 94 00
Cafe-Flammerie Templino: Flammkuchen, salate udn Selbstgebackenes. Pestalozzistraße 21, Tel. 03 98 7/ 2 35 95 16

Einkaufsmärkte
Rewe, Lychener Str. 4
E Neukauf, Vietmannsdorfer Str. 1
Lidl, Prokopiusstraße 6

Stadthafen

Unmittelbar vor den Toren der Innenstadt liegt der kleine Hafen am malerischen Templiner See. Das Gelände rund um den Hafen ist in eine Parkanlage am Fahrgastschiffanleger eingefasst. Ein Teil der Stege ist von Privatliegern belegt. Der Hafenmeisterverschlag erinnert an ein romantisches Laubenpieperheim mit urigen Außensitzplätzen (überdacht) mit Blick auf die Stege.

Strandbad Templin

Auch dieser kleine Hafen liegt in unmittelbarer Altstadtnähe am Templiner Stadtsee und ist in ein strandbad mit Campingplatz und Bootsverleih eingebettet. irgendwo zwischen dem gewusel aus Angelkähnen und Tretbooten findet sich ein Plätzchen – sogar für Boote um die 15 Meter. übrigens kommen auch Taucher auf ihre Kosten. Ein Verleihservice bietet alles, was man unter Wasser benötigt. mit dem mietkanu kann man auch die für Motoren gesperrte, herrliche Gewässerumgebung von Templin erkunden.

Biberburg-Tours

Die beiden Stege von Biberburg-Tours, benannt nach den gleichnamigen Floßmobilen, die ab hier vermietet werden, liegen am Südufer des Röddelinsees. In der Nachbarschaft lädt ein hübscher Naturstrand zum Baden, in der anderen Richtung erstreckt sich der Western-Themenpark El Dorado am Ufer. Der Anleger selbst ist ein Goldenes Land für Kinder, die vom Hafenmeister zu kleinen Abenteuern animiert werden. So hält das Hafengelände eine Schatztruhe versteckt, die von einem waschechten Skelett namens Karl Gustav bewacht wird.

Ausführliche Infos zu den Häfen und Hafenskizzen: