Close
Kreuzfahrt durch die Kleinseenplatte

Kreuzfahrt durch die Kleinseenplatte

6. Tag: Von Neustrelitz über Flecken Zechlin nach Rheinsberg

Am nächsten Morgen starten wir in Richtung Rheinsberg. Bis nach Priepert navigieren wir durch bereits bekannte Gewässer. Dann erreichen wir über den Kleinen und Großen Pälitzsee den Hüttenkanal und damit die Rheinsberger Gewässer. Erster Zwischenstopp ist die beeindruckende Hotelanlage „Marina Wolfsbruch“ kurz hinter der Schleuse Wolfsbruch. Unsere Yacht legen wir längs der Hafenpromenade an und genehmigen uns Eis und Kuchen auf der Restaurantterrasse. Im Hafen herrscht reger Betrieb, eine der größeren Charterflotten betreibt hier ihre Übergabestation. So beobachten wir das Treiben in der Marina und genießen es, den anderen Crews bei ihren Manövern zuzusehen.

Von der Marina aus sind es nur wenige Kilometer, bis wir durch den Zootzenkanal in die Zechliner Gewässer einbiegen. Nicht jede Yacht eignet sich aufgrund der geringen Tiefe zur Befahrung dieser Gewässer. Deshalb erkundigen wir uns vor der Einfahrt bei der Direktion Ost des Wasser- und Schifffahrtsamts nach dem aktuellen Wasserstand. Dort gibt man uns Entwarnung. Das Hochwasser des Sommers ist diesmal unser Glück. Die Seen und Kanäle führen genug Wasser, um unbeschadet bis nach Flecken Zechlin zu gelangen. Die Seen hier sind Quellseen und deshalb besonders klar. Der Repenter Kanal verbindet Zootzen und Zechliner See. Paradiesisches Landleben begleitet unsere Fahrt, Pferde weiden am Ufer und nehmen ein erfrischendes Bad im Kanal, Schwäne kreuzen den Weg und seicht wiegt sich das Gras der saftigen Wiesen. Viel zu schnell erreichen wir Flecken Zechlin am Schwarzen See. Nach solch naturreicher Fahrt sind wir überrascht ob des bebauten Ufers. Kleine Cafés, Liegeplätze, ein Restaurant und die Fischerhütte laden den Bootsfahrer zum Anlegen ein.

Wir entscheiden uns für frischen Fisch und finden eine freie Box direkt neben der Hütte. Köstlich mundet uns das Geräucherte. Nach zwei Stunden Aufenthalt kehren wir zum Jagower Kanal zurück. Im Hafendorf Rheinsberg drehen wir eine Ehrenrunde bevor wir uns unserem Etappenziel, der Hafenanlage in der Residenzstadt Rheinsberg nähern. Mittlerweile steht die Sonne schon tief am Horizont. Mit den letzten Sonnenstrahlen laufen wir in den Rheinsberger Yachthafen ein. Zum Abendessen lassen wir uns im beliebten Restaurant „Seehof Rheinsberg“ nieder. Ein Teil der Crew möchte noch das Tanzbein schwingen und erkundigt sich im Hafendorf Rheinsberg, ob der Nacht-Club 53°|12°geöffnet sei. Dort legt meist freitags und samstags ein DJ in angenehmer Atmosphäre auf.

7. Tag: Von Rheinsberg nach Priepert

Der letzte Abend wird spät. Trotzdem muss die Yacht pünktlich um 9 Uhr wieder zurückgegeben werden. Also stehen alle Mann früh an Bord, Leinen werden losgeworfen, während unter Deck das Frühstück vorbereitet wird. Mit seichter Fahrt schiebt sich die „Fafnir“ der Schleuse Wolfsbruch entgegen. Tatsächlich gelingt uns die erste Schleusung um 8 Uhr. Gegen 9 Uhr passieren wir die Schleuse in Strasen. Mit moderater Verspätung laufen wir in Priepert ein. Dem Zentrum und Ausgangspunkt unserer erlebnisreichen Kreuzfahrt durch die Kleinseenplatte.

Lesen Sie weiter in über 20 Jahresausgaben Magazin Seenland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close