Close
Pilze-Führung pünktlich zum Herbstanfang

Pilze-Führung pünktlich zum Herbstanfang

Die Nächte werden kühler, die Tage kürzer und die Gerüche herbstlicher. Damit kommt die Zeit, sich Zeit zu nehmen für Pilze. Während sich die mehr oder weniger kleinen Pfifferlinge recht mühselig zu einer großen Mahlzeit sammeln lassen, ist die Versuchung angesichts von Pilzen mit beachtlichen Ausmaßen recht groß.

Lesedauer des Beitrags: < 1 Minute

Der Riesen-Porling im Müritz-Nationalpark

Dazu gehört der Riesen-Porling (Meripilus giganteus), der noch bis Oktober zu finden ist. In Mitteleuropa einzigartig kann der Fruchtkörper mit Einzelhüten bis zu 30 Zentimeter Breite auf eine Gesamtgröße von über einen Meter kommen und zwischen 50 bis 70 Kilogramm schwer werden. Sein Wachstum am Stammgrund lebender und abgestorbener Laubbäume ist eine Besonderheit des Riesen-Porlings, da er hier am Totholz in unterschiedlichem Zersetzungsstadien als  Schwächeparasit an beschädigten Stämmen lebt.  Doch nur der junge Pilz ist essbar. „Die älteren Fruchtkörper werden bald zäh. Wenn das Messer wie durch eine Salatgurke geht, ist er genießbar“, so der Tipp von Udo Hans Hopp, Leitender Pilzsachverständiger des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte. Der Diplomlehrer im Ruhestand ist seit 1981 ehrenamtlicher Pilzberater in Feldberg und gibt mit zahlreichen Wanderungen, Pilzausstellungen, Vorträgen sowie Pressebeiträgen sein Wissen weiter.

Führung „Pilze im wilden Wald“ im Müritz-Nationalpark

Pünktlich zum Herbstanfang am 22. September 2012 bietet das Nationalparkamt Müritz die Führung „Pilze im wilden Wald“ mit Udo Hans Hopp und dem Ranger Claus Weber an. Wer jetzt seinen Urlaub an der Müritz verbringt, sollten sich dieses Erlebnis für die ganze Familie nicht entgehen lassen. Die sechs Kilometer lange Wanderung startet um 14 Uhr auf dem Parkplatz am Jugendwaldheim Steinmühle. Bis 17 Uhr hat man so die Möglichkeit, Pilzarten kennen zu lernen, die den Wald „beherrschen“. Wer gerade Urlaub an der Müritz macht, kann diesen Ausflug nutzen um das Naturgebiet in all seiner Schönheit, auch im Herbst, besser kennen zu lernen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close