Close
Mit Bahn, Schiff und Rad in die Natur

Mit Bahn, Schiff und Rad in die Natur

Noch werden wir gefahren - bald radeln wir zurück.

Der Müritz-Nationalpark ist immer eine Reise wert. Für Hauptstädter lohnt sich ein Tagesausflug mit der Bahn – einfach das Fahrrad mitnehmen und die Natur genießen.

Noch werden wir gefahren - bald radeln wir zurück.

Der Müritz-Nationalpark ist immer eine Reise wert. Für Hauptstädter lohnt sich ein Tagesausflug mit der Bahn – einfach das Fahrrad mitnehmen und die Natur genießen.

Der frühe Vogel fängt den Wurm, heißt es im Volksmund. Im Falle eines Tagesausfluges an die mecklenburgische Müritz könnte es auch Der frühe Radler fängt die Sonne heißen, denn das zeitige Aufstehen wird mit einem kleinen Urlaub belohnt. Eine gemütliche Zugfahrt bringt uns nach Waren/Müritz, wo wir ein Fahrgastschiff besteigen, das uns über die glitzernden Wellen des kleinen Meeres?g von Norden nach Süden schaukelt. Von dort aus läuten wir den aktiven Teil der Tour ein, denn die Strecke, die zuvor noch gemütlich auf dem Sonnendeck verbracht wurde, ist jetzt zu radeln: etwa 23 Kilometer durch die berühmten mecklenburgischen Alleen des Müritz-Nationalparks.

Unsere Tour beginnt um 7:40 Uhr am Berliner Bahnhof Gesundbrunnen, von hier aus fahren wir nach Neustrelitz, dort haben wir innerhalb von ein paar Minuten Anschluss mit der Ostdeutschen Eisenbahn Richtung Hagenow nach Waren. Ist dieser Tagesausflug für einen Samstag oder Sonntag geplant, lohnt sich das Schöne-Wochenend-Ticket der Deutschen Bahn. Für 30 Euro plus Fahrradkarte (3,50 Euro pro Rad) können bis zu fünf Personen die knapp zweistündige Strecke an einem Tag hin- und auch wieder zurückfahren. Um die frühe Uhrzeit dürfte die Fahrradmitnahme kein Problem darstellen: Der Regionalzug hat extra Fahrradwaggons, in der Ostdeutschen Bahn können die Räder direkt im Wagen abgestellt werden. Wer auf Nummer sicher gehen will, kann Reservierungen für die Fahrradmitnahme vornehmen.

Anreise mit dem Schiff

Nach dieser gemütlichen und stressfreien Anreise schwingen wir uns um 9.30 Uhr in Waren gleich auf die Räder und radeln knapp zehn Minuten in Richtung Altstadt/Hafen zum Anleger des Fahrgastschiffs, das um 9.50 Uhr ablegt. Die freundliche Mannschaft des Dampfers ist auf Radler eingestellt und hilft gern. Die nächsten zwei Stunden verbringen wir in heiterer Urlaubsstimmung auf dem Sonnendeck des Schiffes bei einer Wasserfahrt von Norden nach Süden bis zum Bolter Kanal. Erst schippern wir durch die Binnenmüritz; ist das offene Wasser  erreicht, geht es längs der Westseite dieses größten Binnensees Deutschlands vorbei an sattgrünen waldigen Ufern, an hellen Sandstränden und an den nahegelegenen Ortschaften.

Der Kapitän gibt ausführlich Auskunft über die Sehenswürdigkeiten an der Uferseite. Wir hören Geschichten, Fakten, Informatives über den Nationalpark, gepaart mit den in typisch nordischer Mundart vorgetragenen Anekdoten.

Lesen Sie weiter in der Ausgabe Seenland 2007

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close