Weihnachtszeit in Brandenburg

By |3,2 min read|630 words|Published On: 22. Februar 2019|
Startseite/Archiv/Weihnachtszeit in Brandenburg
In der Vorweihnachtszeit 2012 finden Besucher zahlreiche Veranstaltungen in ganz Brandenburg. Festlich beleuchtete Schlösser, das traditionelle Spreewalddorf Lehde oder auch Tierparks und Wildgehege stimmen auf die Weihnachtszeit ein.  

Weihnachtsmärkte im Norden Brandenburgs

So öffnet auf Schloss und Gut Liebenberg an allen Adventswochenenden von 12 bis 19 Uhr der Weihnachtsmarkt mit Schauwerkstatt und Kunsthandwerk, Märchenerzählerin und Bastelwerkstatt für die Kleinen. Der Weihnachtsmann mit einem Weihnachtsengel schaut ebenfalls vorbei (Eintritt: 1,50 Euro, Kinder bis 12 Jahre frei).
Auf Schloss Ribbeck im Havelland findet ein kleiner Markt mit Birnenpunsch, einer Märchen-Eisfee im Kaminzimmer (16 Uhr) und außergewöhnlichen Geschenkideen statt. Gegen 17 Uhr hüllt sich das Schloss in eine „Zuckerguss-Fassade“, Lichtkunst, Lesungen und ein Konzert runden das Programm ab (8.-9.12. ab 14 Uhr).  

Weihnachtsmärkte im Süden Brandenburgs

Traditionell geht es im Spreewald zu: Besucher können bei der deutschlandweit wohl einzigartigen „Spreewaldweihnacht“ mit dem Kahn von Weihnachtsmarkt zu Weihnachtsmarkt fahren. Vom Maritimen Weihnachtsmarkt in Lübbenau mit Spreewaldkapitänen, Räucherfisch und Grog aus startet die Kahnfahrt über die winterlichen Fließe zum Freilandmuseum Lehde, gut gewärmt mit Glühwein und eingemummelt in Decken. Hier treffen die „Bewohner“ die Vorbereitungen für das Weihnachtsfest wie vor über 100 Jahren: Sie schleißen Federn, backen, basteln und schmücken zuletzt den originalen Drehbaum. Zurück geht es mit dem Kahn oder auf einer geführten Fackelwanderung (8. – 9.12., Preis: Erwachsene 12 Euro, Kinder bis 11 Jahre 6 Euro, Familienkarte 28 Euro).  

Weihnachtsmärkte in und um Potsdam

In Potsdam kommt in der Vorweihnachtszeit auf gleich fünf Weihnachtsmärkten inmitten der historischen Kulissen festliche Stimmung auf. Der „Blaue Lichterglanz“ in der Innenstadt wartet mit einer Märchenbühne (ab 17 Uhr) und einer Freilufteisbahn auf große und kleine Gäste. Viele Geschäfte, Boutiquen, Galerien, Cafés und Restaurants sind für Weihnachtseinkäufe geöffnet (bis 27.12., Heiligabend geschlossen). In der ehemaligen Weberkolonie im heutigen Stadtteil Babelsberg findet der Böhmische Weihnachtsmarkt mit traditioneller Handwerkskunst und typischen Adventsleckereien statt (30.11. – 02.12.). Das romantische Weihnachtsdorf im Krongut Bornstedt lockt mit Angeboten wie Keramik, Kunsthandwerk aus dem Erzgebirge, Schmuck und kulinarischen Köstlichkeiten (1. – 26.12., Heiligabend geschlossen, Eintritt: Mo.-Fr. frei, Sa.-So. 2 Euro p. P. ab 13 Jahren, 1 Euro ermäßigt, Kinder unter 6 Jahren frei). Am 8. Dezember legt das Schiff von Sinterklaas, dem niederländischen Weihnachtsmann, am Potsdamer Hafen an der Langen Brücke an. Hoch zu Ross reitet er zum Holländischen Viertel, wo das Sinterklaas-Fest mit holländischem Markt gefeiert wird (8. – 9.12.). Auf dem Hof des Kutschstalls am Neuen Markt in Potsdams historischer Mitte präsentieren am zweiten Adventswochenende auf dem Potsdamer Sternenmarkt polnische und deutsche Händler ihre Angebote, begleitet vom Sternenfest mit einem deutsch-polnischen Kulturprogramm (14. – 16.12., Eintritt 2 Euro, für Kinder bis 1,40 Meter Eintritt frei). An den Samstagen im Dezember und täglich vom 25. bis 31. Dezember führt der „weihnachtliche Altstadtrundgang mit kleiner Nascherei“ durch Potsdam (Start: Tourist-Information am Brandenburger Tor, 14 Uhr, Preis: 9 Euro p. P.).  

Weihnachtsmarkt im Wildpark Schorfheide

Wer „tierische“ Weihnachtsstimmung erleben möchte, ist am 9. Dezember im Wildpark Schorfheide richtig: Der Weihnachtsmann bringt hier appetitlich geschmückte Weihnachtsbäume zu den Tieren – Äpfel und Mohrrüben, Fisch oder Fleisch hängen am Baum. Alle Besucher sind eingeladen, den Weihnachtsmann bei seiner weihnachtlichen Wildparkrunde zu begleiten, dazu gibt es einen kleinen Kunsthandwerkermarkt (Eintritt: Erwachsene 5,50 Euro, ermäßigt 4 Euro). Auch in Sielmanns Naturlandschaft Döberitzer Heide geht es tierisch zu, hier können sich die Besucher ihren eigenen Weihnachtsbaum aussuchen, den Märchen in der Jurte lauschen und Stockbrot am Lagerfeuer backen. Der Weihnachtsmann unternimmt mit allen Kindern eine Wanderung zu den Tieren im Schaugehege, außerdem können sie mit Schafwolle filzen und basteln (8. Dezember, 15-19 Uhr). Am NaturParkZentrum im Wildgehege Glauer Tal werden „Wilde Weihnachten“ gefeiert. Hier sind besondere Weihnachtsgeschenke oder der perfekte Weihnachtsbaum zu finden, eine Fackelwanderung führt durch das Wildgehege (15. Dezember, 13-19 Uhr).

HAFENFÜHRER

Einfach zur perfekten Reiseroute

Hafenportraits mit Plan: Müritz | Havel | Seenplatte | Berlin | Brandenburg

SHOP
Weihnachtszeit in Brandenburg
By |3,2 min read|630 words|Published On: 22. Februar 2019|
Startseite/Archiv/Weihnachtszeit in Brandenburg
In der Vorweihnachtszeit 2012 finden Besucher zahlreiche Veranstaltungen in ganz Brandenburg. Festlich beleuchtete Schlösser, das traditionelle Spreewalddorf Lehde oder auch Tierparks und Wildgehege stimmen auf die Weihnachtszeit ein.  

Weihnachtsmärkte im Norden Brandenburgs

So öffnet auf Schloss und Gut Liebenberg an allen Adventswochenenden von 12 bis 19 Uhr der Weihnachtsmarkt mit Schauwerkstatt und Kunsthandwerk, Märchenerzählerin und Bastelwerkstatt für die Kleinen. Der Weihnachtsmann mit einem Weihnachtsengel schaut ebenfalls vorbei (Eintritt: 1,50 Euro, Kinder bis 12 Jahre frei).
Auf Schloss Ribbeck im Havelland findet ein kleiner Markt mit Birnenpunsch, einer Märchen-Eisfee im Kaminzimmer (16 Uhr) und außergewöhnlichen Geschenkideen statt. Gegen 17 Uhr hüllt sich das Schloss in eine „Zuckerguss-Fassade“, Lichtkunst, Lesungen und ein Konzert runden das Programm ab (8.-9.12. ab 14 Uhr).  

Weihnachtsmärkte im Süden Brandenburgs

Traditionell geht es im Spreewald zu: Besucher können bei der deutschlandweit wohl einzigartigen „Spreewaldweihnacht“ mit dem Kahn von Weihnachtsmarkt zu Weihnachtsmarkt fahren. Vom Maritimen Weihnachtsmarkt in Lübbenau mit Spreewaldkapitänen, Räucherfisch und Grog aus startet die Kahnfahrt über die winterlichen Fließe zum Freilandmuseum Lehde, gut gewärmt mit Glühwein und eingemummelt in Decken. Hier treffen die „Bewohner“ die Vorbereitungen für das Weihnachtsfest wie vor über 100 Jahren: Sie schleißen Federn, backen, basteln und schmücken zuletzt den originalen Drehbaum. Zurück geht es mit dem Kahn oder auf einer geführten Fackelwanderung (8. – 9.12., Preis: Erwachsene 12 Euro, Kinder bis 11 Jahre 6 Euro, Familienkarte 28 Euro).  

Weihnachtsmärkte in und um Potsdam

In Potsdam kommt in der Vorweihnachtszeit auf gleich fünf Weihnachtsmärkten inmitten der historischen Kulissen festliche Stimmung auf. Der „Blaue Lichterglanz“ in der Innenstadt wartet mit einer Märchenbühne (ab 17 Uhr) und einer Freilufteisbahn auf große und kleine Gäste. Viele Geschäfte, Boutiquen, Galerien, Cafés und Restaurants sind für Weihnachtseinkäufe geöffnet (bis 27.12., Heiligabend geschlossen). In der ehemaligen Weberkolonie im heutigen Stadtteil Babelsberg findet der Böhmische Weihnachtsmarkt mit traditioneller Handwerkskunst und typischen Adventsleckereien statt (30.11. – 02.12.). Das romantische Weihnachtsdorf im Krongut Bornstedt lockt mit Angeboten wie Keramik, Kunsthandwerk aus dem Erzgebirge, Schmuck und kulinarischen Köstlichkeiten (1. – 26.12., Heiligabend geschlossen, Eintritt: Mo.-Fr. frei, Sa.-So. 2 Euro p. P. ab 13 Jahren, 1 Euro ermäßigt, Kinder unter 6 Jahren frei). Am 8. Dezember legt das Schiff von Sinterklaas, dem niederländischen Weihnachtsmann, am Potsdamer Hafen an der Langen Brücke an. Hoch zu Ross reitet er zum Holländischen Viertel, wo das Sinterklaas-Fest mit holländischem Markt gefeiert wird (8. – 9.12.). Auf dem Hof des Kutschstalls am Neuen Markt in Potsdams historischer Mitte präsentieren am zweiten Adventswochenende auf dem Potsdamer Sternenmarkt polnische und deutsche Händler ihre Angebote, begleitet vom Sternenfest mit einem deutsch-polnischen Kulturprogramm (14. – 16.12., Eintritt 2 Euro, für Kinder bis 1,40 Meter Eintritt frei). An den Samstagen im Dezember und täglich vom 25. bis 31. Dezember führt der „weihnachtliche Altstadtrundgang mit kleiner Nascherei“ durch Potsdam (Start: Tourist-Information am Brandenburger Tor, 14 Uhr, Preis: 9 Euro p. P.).  

Weihnachtsmarkt im Wildpark Schorfheide

Wer „tierische“ Weihnachtsstimmung erleben möchte, ist am 9. Dezember im Wildpark Schorfheide richtig: Der Weihnachtsmann bringt hier appetitlich geschmückte Weihnachtsbäume zu den Tieren – Äpfel und Mohrrüben, Fisch oder Fleisch hängen am Baum. Alle Besucher sind eingeladen, den Weihnachtsmann bei seiner weihnachtlichen Wildparkrunde zu begleiten, dazu gibt es einen kleinen Kunsthandwerkermarkt (Eintritt: Erwachsene 5,50 Euro, ermäßigt 4 Euro). Auch in Sielmanns Naturlandschaft Döberitzer Heide geht es tierisch zu, hier können sich die Besucher ihren eigenen Weihnachtsbaum aussuchen, den Märchen in der Jurte lauschen und Stockbrot am Lagerfeuer backen. Der Weihnachtsmann unternimmt mit allen Kindern eine Wanderung zu den Tieren im Schaugehege, außerdem können sie mit Schafwolle filzen und basteln (8. Dezember, 15-19 Uhr). Am NaturParkZentrum im Wildgehege Glauer Tal werden „Wilde Weihnachten“ gefeiert. Hier sind besondere Weihnachtsgeschenke oder der perfekte Weihnachtsbaum zu finden, eine Fackelwanderung führt durch das Wildgehege (15. Dezember, 13-19 Uhr).