Hausboot mieten in Frankreich: Die 7 schönsten Reviere

By |4,2 min read|792 words|Published On: 6. September 2022|
Startseite/Bootsurlaub, Europaweit, Reviere/Hausboot mieten in Frankreich: Die 7 schönsten Reviere

Frankreich ist nicht nur bekannt für Wein, Käse, Baguette und Croissant, sondern auch als Traumziel für all jene, die in ihrem Urlaub ein Hausboot mieten wollen. Die Reviere verteilen sich über das ganze Land und bilden in Summe mit rund 8000 schiffbaren Kilometern das größte Wasserstraßennetz Europas. Das Tolle dabei: Auch bei unseren Nachbarn darf man ohne Bootsführerschein fahren. Allerdings nur mit Motorbooten, die maximal 6 PS  (12 km/h) „unter der Haube“ haben – und somit nicht wie hierzulande mit bis zu 15 PS-Booten (Charterschein). Ist ein solches jedoch gechartert, können Freizeitkapitäne in folgenden Regionen das „Savoir-vivre“ auf Flüssen und Kanälen genießen.

1. Canal du Midi und Camargue

In Béziers verläuft der Canal du Midi in einer Trogbrücke über den Fluss Orb. (c) tupungato/depositphotos.com

Der Canal du Midi gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe, durchfließt auf 240 Kilometern den Süden Frankreichs und verbindet Toulouse mit Séte am Mittelmeer. Unterwegs gibt es einiges zu sehen und zu entdecken: Ufer, die von uralten Platanenalleen gesäumt werden, Weinberge, bezaubernde Städtchen und Bauwerke wie Aquädukte, Kanaltunnel, eine Rundschleuse und eine Schleusentreppe. Im Bereich der Camargue gehören zudem weiße Pferde und rosa Flamingos zum Landschaftsbild. Fast wie am Meer fühlt man sich, wenn der Étang de Thau erreicht ist. Die 18 Kilometer lange Lagune ist bekannt für ihre Austernbänke.

2. Aquitanien

Seit dem 14. Jahrhundert überspannt die Valentré-Brücke den Fluss Lot. (c) milosk50/depositphotos.com

Per Hausboot Frankreich erkunden, wird hier im Südwesten zu einem ganz besonderen Erlebnis. Der Fluss Lot ist nämlich berühmt für seine hoch aufragenden Kalksteinfelsen, die historische Brücke Valentré sowie Saint-Cirq-Lapopie, das vielleicht schönste Dorf des Landes. Durch seine gute Wasserqualität eignet er sich auch hervorragend für einen Badestopp. Weiter südlich sind Bootsurlauber auf dem Fluss Baïse oder dem Canal de Garonne unterwegs. Abteien und mittelalterliche Orte kommen hier immer wieder in den Blick. Landgänge sollten eingeplant werden – schon wegen Verkostungen der guten regionalen Weine.

3. Charente

Die Charente ist einer der schönsten Flüsse Frankreichs und mündet nach rund 380 Kilometern – 150 Kilometer davon sind mit dem Boot befahrbar – in den Atlantik. Links und rechts leuchten dabei üppig grüne Ufer; unterm Kiel glitzert kristallklares Wasser, das zum Schwimmen einlädt. Berühmt ist die Region auch für seine Weingüter und Cognac-Kellereien. Die Stadt, die dem Weinbrand seinen Namen gab, liegt direkt an der Charente.

4. Anjou

Das Anjou ist eine historische Provinz und liegt etwa 2,5 Autostunden südwestlich von Paris. Ein Hausboot in Frankreich mieten, heißt hier: einen Geheimtipp erkunden. Denn viel Verkehr herrscht auf den Flüssen Mayenne, Sarthe und Oudon nicht. Zudem fließen sie recht langsam und besitzen nur wenige Schleusen. Ideal also für Neulinge in Sachen Urlaub auf dem Wasser. Zu den Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke gehören Schlösser, Mühlen, schöne Dörfer und Altstädte.

5. Bretagne

Das Schloss von Josselin gehört zu den Highlights der Bretagne. (c) RnDmS/depositphotos.com

In der Bretagne verbinden sich Kultur, Geschichte und wasserreiche Natur auf perfekte Weise. Denn an den Ufern des Canal de Nantes à Brest, des Canal d’Ille et Rance sowie den Flüssen Vilaine und Erdre erheben sich Burgen, Schlösser (z. B. das traumhafte Schloss Josselin) und kleine mittelalterliche Ortschaften mit pittoresken Fachwerkhäusern. Einen Landgang wert ist auch das Dorf Gacilly, in dem 1930 der Kosmetik-Unternehmer Yves Rocher geboren wurde. Schleusen gibt es unterwegs nicht zu knapp. Viele von ihnen sind liebevoll mit Blumen geschmückt.

6. Burgund

Das Burgund (korrekter: Bourgogne-Franche-Comté) ist eine Region im Zentrum des Landes, die von zahlreichen miteinander verbundenen Wasserwegen durchzogen ist. Wer mit dem Hausboot Frankreich hier durchschippert, wird den Daheimgebliebenen später viel erzählen können: von den Badestellen und idyllischen Dörfern entlang der Saône, von der ebenfalls an diesem Fluss gelegenen Senf- und Regionshauptstadt Dijon, von den renommierten Burgunderweine, die unter anderem unweit des Canal du Centre ihre „Heimat“ haben, von der beeindruckenden Kanalbrücke über die Loire, vom 758 Meter langen Kanaltunnel am Canal du Niverais und von den Schlössern am Canal de Bourgogne. Ein Hausbooturlaub wird nicht reichen, um alles zu entdecken.

7. Elsass

Der fast 300 Kilometer lange Rhein-Marne-Kanal verbindet die Städte Nancy und Straßburg (c) Leonid_Andronov/depositphotos.com

Die kleinste Provinz Frankreichs liegt an der Grenze zu Deutschland und hat nicht nur leckeren Flammkuchen, sondern auch schiffbare Wasserwege zu bieten. Darunter den Rhein-Marne-Kanal und den Saarkohle-Kanal. Absolute Highlights neben der Landschaft aus Wiesen, Wäldern und Badeseen: das Schiffshebewerk Arzviller sowie die Städte Straßburg und Nancy.

Hausboot mieten in Frankreich: Welche Anbieter gibt es?

HAFENFÜHRER

Einfach zur perfekten Reiseroute

Hafenportraits mit Plan: Müritz | Havel | Seenplatte | Berlin | Brandenburg

SHOP
Hausboot mieten in Frankreich: Die 7 schönsten Reviere
By |4,2 min read|792 words|Published On: 6. September 2022|
Startseite/Bootsurlaub, Europaweit, Reviere/Hausboot mieten in Frankreich: Die 7 schönsten Reviere

Frankreich ist nicht nur bekannt für Wein, Käse, Baguette und Croissant, sondern auch als Traumziel für all jene, die in ihrem Urlaub ein Hausboot mieten wollen. Die Reviere verteilen sich über das ganze Land und bilden in Summe mit rund 8000 schiffbaren Kilometern das größte Wasserstraßennetz Europas. Das Tolle dabei: Auch bei unseren Nachbarn darf man ohne Bootsführerschein fahren. Allerdings nur mit Motorbooten, die maximal 6 PS  (12 km/h) „unter der Haube“ haben – und somit nicht wie hierzulande mit bis zu 15 PS-Booten (Charterschein). Ist ein solches jedoch gechartert, können Freizeitkapitäne in folgenden Regionen das „Savoir-vivre“ auf Flüssen und Kanälen genießen.

1. Canal du Midi und Camargue

In Béziers verläuft der Canal du Midi in einer Trogbrücke über den Fluss Orb. (c) tupungato/depositphotos.com

Der Canal du Midi gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe, durchfließt auf 240 Kilometern den Süden Frankreichs und verbindet Toulouse mit Séte am Mittelmeer. Unterwegs gibt es einiges zu sehen und zu entdecken: Ufer, die von uralten Platanenalleen gesäumt werden, Weinberge, bezaubernde Städtchen und Bauwerke wie Aquädukte, Kanaltunnel, eine Rundschleuse und eine Schleusentreppe. Im Bereich der Camargue gehören zudem weiße Pferde und rosa Flamingos zum Landschaftsbild. Fast wie am Meer fühlt man sich, wenn der Étang de Thau erreicht ist. Die 18 Kilometer lange Lagune ist bekannt für ihre Austernbänke.

2. Aquitanien

Seit dem 14. Jahrhundert überspannt die Valentré-Brücke den Fluss Lot. (c) milosk50/depositphotos.com

Per Hausboot Frankreich erkunden, wird hier im Südwesten zu einem ganz besonderen Erlebnis. Der Fluss Lot ist nämlich berühmt für seine hoch aufragenden Kalksteinfelsen, die historische Brücke Valentré sowie Saint-Cirq-Lapopie, das vielleicht schönste Dorf des Landes. Durch seine gute Wasserqualität eignet er sich auch hervorragend für einen Badestopp. Weiter südlich sind Bootsurlauber auf dem Fluss Baïse oder dem Canal de Garonne unterwegs. Abteien und mittelalterliche Orte kommen hier immer wieder in den Blick. Landgänge sollten eingeplant werden – schon wegen Verkostungen der guten regionalen Weine.

3. Charente

Die Charente ist einer der schönsten Flüsse Frankreichs und mündet nach rund 380 Kilometern – 150 Kilometer davon sind mit dem Boot befahrbar – in den Atlantik. Links und rechts leuchten dabei üppig grüne Ufer; unterm Kiel glitzert kristallklares Wasser, das zum Schwimmen einlädt. Berühmt ist die Region auch für seine Weingüter und Cognac-Kellereien. Die Stadt, die dem Weinbrand seinen Namen gab, liegt direkt an der Charente.

4. Anjou

Das Anjou ist eine historische Provinz und liegt etwa 2,5 Autostunden südwestlich von Paris. Ein Hausboot in Frankreich mieten, heißt hier: einen Geheimtipp erkunden. Denn viel Verkehr herrscht auf den Flüssen Mayenne, Sarthe und Oudon nicht. Zudem fließen sie recht langsam und besitzen nur wenige Schleusen. Ideal also für Neulinge in Sachen Urlaub auf dem Wasser. Zu den Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke gehören Schlösser, Mühlen, schöne Dörfer und Altstädte.

5. Bretagne

Das Schloss von Josselin gehört zu den Highlights der Bretagne. (c) RnDmS/depositphotos.com

In der Bretagne verbinden sich Kultur, Geschichte und wasserreiche Natur auf perfekte Weise. Denn an den Ufern des Canal de Nantes à Brest, des Canal d’Ille et Rance sowie den Flüssen Vilaine und Erdre erheben sich Burgen, Schlösser (z. B. das traumhafte Schloss Josselin) und kleine mittelalterliche Ortschaften mit pittoresken Fachwerkhäusern. Einen Landgang wert ist auch das Dorf Gacilly, in dem 1930 der Kosmetik-Unternehmer Yves Rocher geboren wurde. Schleusen gibt es unterwegs nicht zu knapp. Viele von ihnen sind liebevoll mit Blumen geschmückt.

6. Burgund

Das Burgund (korrekter: Bourgogne-Franche-Comté) ist eine Region im Zentrum des Landes, die von zahlreichen miteinander verbundenen Wasserwegen durchzogen ist. Wer mit dem Hausboot Frankreich hier durchschippert, wird den Daheimgebliebenen später viel erzählen können: von den Badestellen und idyllischen Dörfern entlang der Saône, von der ebenfalls an diesem Fluss gelegenen Senf- und Regionshauptstadt Dijon, von den renommierten Burgunderweine, die unter anderem unweit des Canal du Centre ihre „Heimat“ haben, von der beeindruckenden Kanalbrücke über die Loire, vom 758 Meter langen Kanaltunnel am Canal du Niverais und von den Schlössern am Canal de Bourgogne. Ein Hausbooturlaub wird nicht reichen, um alles zu entdecken.

7. Elsass

Der fast 300 Kilometer lange Rhein-Marne-Kanal verbindet die Städte Nancy und Straßburg (c) Leonid_Andronov/depositphotos.com

Die kleinste Provinz Frankreichs liegt an der Grenze zu Deutschland und hat nicht nur leckeren Flammkuchen, sondern auch schiffbare Wasserwege zu bieten. Darunter den Rhein-Marne-Kanal und den Saarkohle-Kanal. Absolute Highlights neben der Landschaft aus Wiesen, Wäldern und Badeseen: das Schiffshebewerk Arzviller sowie die Städte Straßburg und Nancy.

Hausboot mieten in Frankreich: Welche Anbieter gibt es?